Universitäts- und Landesbibliothek Halle

Die größte wissenschaftliche Allgemeinbibliothek des Landes Sachsen-Anhalt ist in einem nach Entwürfen des Universitätsarchitekten Ludwig von Tiedemann (1841-1908) errichteten gelben Klinkerbau untergebracht, seinerzeit das modernste Bibliotheksgebäude in Deutschland.

Die ULB besitzt u.a. wertvolle Bestände im Bereich alte Drucke und Handschriften, betreibt das DFG-Sondersammelgebiet Vorderer Orient / Nordafrika und die gleichnamige Virtuelle Fachbibliothek (MENALIB). Der Freihandbestand im historischen Lesesaal lässt kaum zu wünschen übrig, die Öffnungszeiten (in der Woche manchmal schon ab 8, Sonntags 13-23 Uhr) sind überaus nutzerfreundlich und auch das Pausenbrot kann man in altehrwürdigem Ambiente verspeisen: im
Strumpfband-Katalograum, der seit der Erfassung der zierlich in Sütterlin beschriebenen und mit einem Riemen zusammengehaltenen Katalogkarten in einem Imagekatalog nur noch selten zur Literatursuche genutzt wird. Dort gibt es einen Stehtisch und diverse Snack- und Getränkeautomaten.
strumpfband
Etwas Warmes bekommt man zwei Ecken weiter in der Harzmensa, die wegen der in den letzten Jahren explodierenden Studentenzahlen um einen Neubau erweitert wurde. Die Öffnungszeiten der Kantine decken sich allerdings nicht einmal drei Stunden mit denen des Lesesaals.

This article was written by leser

In früher Kindheit sah sie den Film "Brust oder Keule" mit Louis de Funès und strebt seitdem eine Laufbahn als Gastrokritikerin an. Die beruflichen Umwege dorthin nutzt sie für Alltagsbeobachtungen in der Mittagspause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.