Viagra online genuine viagra online

Landesarchiv Berlin

Das Berliner Landesarchiv vereint heute u. a. das zentrale Staatsarchiv des Landes Berlin, das Stadtarchiv Berlin (ehem. Berlin-Ost), das Büro für Stadtgeschichtliche Dokumentation und technische Dienste, das Verwaltungsarchiv des Magistrats von Berlin, die Bestände der ehemaligen Landesbildstelle, der Reichsbahndirektion und der Internationalen Bauausstellung Berlin (IBA) unter einem Dach. In Zahlen sind das etwa 37.000 laufende Meter Akten, 170.000 Karten und Pläne, 25.000 Plakate, 1 Mio Fotos, mehrere Millionen Meter AV-Materialien sowie diverse Dienstbibliotheken, die Archive der Humboldt-Universität und der Freien Universität sowie die Speicherbibliothek der Berliner Universitäten.
Als Magazin für diese Papier- Zelluloid und Magnetspurmassen dient seit 2001 ein ehemaliges Fabrikgebäude am Eichborndamm,

landesarchiv

um die Jahrhundertwende errichtet für die Deutsche Waffen- und Munitionsfabrik (DWM), die zwischen und nach den Weltkriegen als Deutsche Waggon- und Maschinenfabrik (ebenfalls DWM) zivile Güter produzierte, so z. B. in den 60ern das schwimmfähige Auto Amphicar.
amphicar
Ein lichtdurchfluteter, großzügiger Lesesaal, ein Findmittelraum und ein spezieller Kartenlesesaal für großformatigere Positionen stehen den Nutzern zur Verfügung sowie ein Automat mit Heißgetränken zum Herunterspülen von Mitgebrachtem.
Eine Kantine gibt es nicht, aber dafür schräg gegenüber das „Dicke B“.

dickes-b
Der Name der Lokalität ist offensichtlich dem gleichnamigen Seeed-Rap entnommen, die Zeile Mama Berlin – Backsteine und Benzin bringt es auf den Punkt: Backsteingebäude Landesarchiv, Benzinmief beim Überqueren des Eichborndamms und Einkehren bei Mama, die warme Tagesgerichte nach Hausfrauenart (mit Kompott!) bereithält.
Das Lokal hat den Charakter einer Kiezkneipe, der Tresen ist umlagert von Stammkunden, die Wände voll mit Turniertabellen (Dart und Billard). Das Gespräch erstirbt aber nicht, wenn man das Dicke B als Fremder betritt, man fühlt sich willkommen und sitzt angenehm an den großen Fenstern. Frühstück gibt es auch, von „mageres B“ (erweitert kontinental mit Marmelade, Wurst und Käse) bis „fettes B“ mit 3(!) Buletten und 2(!) Knackern. Die Konkurrenz hat das Nachsehen, Ilona hat schon aufgegeben,

ilonas
und beim eurasischen Imbiss an der S-Bahn (Chinapfanne meets Currywurst) herscht zur besten Mittagszeit gähnende Leere.

asia

Du kannst alle Antworten zu diesem Eintrag via RSS 2.0 Feed erfolgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Schreibe einen Kommentar

XHTML: Diese Tags kannst Du benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>